September 2017
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  •  

Junge Württembergische Landesbühne Esslingen - Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes

Monolog für einen Reuber
Von Finn-Ole Heinrich

Tief drinnen im unendlichen Wald wohnt der „Reuber“. Es gibt kaum Berichte oder genaue Studien zu seiner Lebensweise, aber einige wenige Wagemutige lassen sich nicht von den düsteren Geschichten über den Reuberwald abschrecken und gehen den Dingen neugierig auf den Grund. Einmal aufgestöbert wird der Reuber dem unerschrockenen Forscher ein einziges Mal vom Reuberdasein ein kleines Liedchen singen. So erzählt er davon, wie man eigentlich ein Räuber wird und wie man sich im Wald ernährt, wie der perfekte Überfall gelingt, wie man am besten eine miefige Räuberhöhle einrichtet, wie man Fallen stellt oder ein Räuberlachen lacht. Die Reise geht querwaldein und führt unversehens bis zum Mittelpunkt des Waldes, wo ein großes und alles veränderndes Geheimnis lauert ...

Deep in the darkest woods lives the „Reuber“ (robber with poor spelling). There are only vague reports and precise studies about his lifestyle, but some of the bravest don’t get scared by the grim stories and set off to find out more. Once hunted down, the reuber will tell his tale about the life in the woods, how to become a reuber, how to perform the perfect ambush, about the best ways to furnish a smelly reuber’s cave, how to set traps or to practice your own reuber’s laughter. The journey takes you off the beaten track and suddenly you’re at the center of the woods where there is a big and all changing secret…

MIT Markus Michalik
REGIE, VIDEO- UND SOUNDDESIGN Benedikt Grubel
BÜHNE UND KOSTÜME Nina Hofmann
DRAMATURGIE Matthias Göttfert

Dauer: 80 min.
Spielort: Tri-Bühne