April 2017

Geschichtenrekorder: Zeit ohne Ende oder Angst vor grauen Herren

Was verbinden wir mit der Zeit? Eine Uhr, frühes Aufstehen, Verabredungen? Menschen, die von einem Termin zum nächsten hetzen? Das Gefühl, dass man ihr immer hinter rennt? Zeit spielt in unserem Leben eine große Rolle und gefühlt haben wir viel zu wenig davon. Deswegen nehmen wir uns eine Stunde Zeit, um eine Geschichte zu erzählen.

Der Geschichtenrekorder ist ein Format, bei dem MitarbeiterInnen aus dem JES (egal ob SchauspielerIn, TechnikerIn, AusstatterIn oder oder oder) etwas ausprobieren/erarbeiten und auf die Bühne bringen können. Die Herangehensweise ist ganz frei und kann zum Beispiel ein bestimmtes Thema oder Format sein oder eine Buchvorlage oder ein bestehendes Kostüm/Bühnenbild, mit dem man gern arbeiten möchte.
Der zeitliche Rahmen ist festgelegt auf 3x3 Stunden Ausprobier/-Probenzeit. Das, was in den 9 Stunden Arbeit entstanden ist, wird ein einziges Mal vor Publikum präsentiert.