April 2017

Ives Thuwis-de Leeuw

wurde in Sint-Niklaas, Belgien geboren und studierte an der Tanzakademie von Tilburg und war danach einige Jahre aktiv als Tänzer bei verschiedenen Compagnien.
Nach seiner ersten eigenen Choreographie „Royaal Lyrisch” (1992) konzentrierte er sich hauptsächlich zu auf das Inszenieren von Tanztheaterproduktionen sowohl im Jugendtheaterbereich als für Erwachsene und kreierte bis jetzt fast 40 Produktionen.

In den letzten 15 Jahren entstanden zusätzlich mehr und mehr Produktionen mit jugendlichen Darstellern. Dazu gehören u.a. „Mannen“ (Kopergietery), „àdieu“ (FFT-Düsseldorf), „Brief“ (eine Zusammenarbeit mit dem JES, Dschungel Wien, Theater Gessner Allee-Zürich und Kopergietery-Gent), „Rennen“ (Kopergietery), „Strange Days“, „Indeed“ (Junges Theater Basel), „9 Leben“ (JES) und „S A N D“ (Schauspielhus Zürich und Junges Theater Basel).
Bisher wurden die Produktionen von Ives Thuwis in über 20 Ländern aufgeführt, meistens innerhalb, aber auch außerhalb Europas.

In 2009 erhielt er zusammen mit Brigitte Dethier den Deutschen Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie "Beste Regie im Kinder- und Jugendtheater" für das Stück "Nach 5 Minuten". Ihre zweite gemeinsame Arbeit "9 Leben" wurde zum Augenblick Mal Festival eingeladen. Zusammen mit dem Regisseur Sebastian Nübling kreierte Ives Thuwis-de Leeuw Produktionne am Schauspielhaus Zürich ( S A N D), am Maxim gorki Theater Berlin (Fallen) und an der Oper Basel (Melancholia).
Seit 2011 ist er Teil des Theaterkollektivs Nevski Prospekt.. Mit diesem Kollektiv wurden u.a. die Erfolgsproduktionen “HOP” und “Metro Boulot Dodo” erarbeitet.

 



Ives Thuwis-de Leeuw wirkt mit bei: