Mai 2017
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  •  
  •  
  •  
  •  

Das war miniDRAMA 2017

EIN GROSSES THEATERERLEBNIS

Einmal raus aus dem Schulalltag und eintauchen in die Theaterwelt. Sich zeigen, spielen, aber auch zuschauen, zuhören und ins Gespräch kommen. Das gibt es bei den Grundschultheatertagen miniDRAMA im JES. Sieben Theatergruppen aus der Region Stuttgart sind eingeladen, gemeinsam drei intensive Theatertage zu erleben.
Auf der JES Bühne präsentieren sie sich einer neuen Öffentlichkeit und lernen andere Theatergruppen und deren Arbeit kennen. Theater machen, Theater erleben, sich begeistern und anregen lassen von dem, was andere auf der Bühne zeigen.
Wir freuen uns auf ein großes Theatererlebnis und die Begegnung mit den eingeladenen Gruppen aus Aichtal, Freiberg am Neckar, Gärtringen und viermal Stuttgart.
Wir wünschen allen Beteiligten ein dickes Toi Toi Toi!

Für die teilnehmenden Gruppen gibt es ein Workshop-Programm, die miniNews - unsere Festivalzeitung in loser Blattform - und die Rückspiele. Im Rückspiel begegnen sich immer zwei Gruppen. Die erste Gruppe (ZuschauerInnen)
beginnen das Rückspiel, die zweite Gruppe (die gerade gespielt hat) kommt nach 30 Minuten zum Rückspiel dazu. Gemeinsam findet ein spielpraktischer Austausch über die Aufführung statt (ebenfalls 30 Minuten). In unserem Rahmenprogramm erlebt jede Gruppe mindesten sieben Stunden Programm, in dem sich Begegnungen mit SpielerInnen aus allen Gruppen ergeben.


PROGRAMM

Montag 29.5.

10:00 – 10:25 Uhr Zusammen ist besser als alleine (Altenburgschule)
13:00 – 13:50 Uhr Das andere Duda (Flattichschule)

Dienstag 30.5.

10:00 – 10:40 Uhr Im Trollwald (Weiherbachschule)
13:00 – 13:30 Uhr Aus einem Zettel wird viel Freude (Engelbergschule)
15:00 – 15:30 Uhr Oper geht durch den Magen (Falkertschule)

Mittwoch 31.5.

10:30 – 10:50 Uhr Schulstreiche (Vogelsangschule)
13:00 – 13:25 Uhr Mutig, edel, gerecht – Trenks Abenteuer (Ludwig-Uhland-Schule)

 

STÜCKBESCHREIBUNGEN

Zusammen ist besser als alleine
22 Freunde finden eine Flaschenpost und entdecken, dass das Leben mit Freunden schöner ist und mehr Spaß bereitet als alleine. Die inklusive Klasse der Altenburgschule hat sich dem Thema Freundschaft angenähert und ein Stück entwickelt, in welchem kollagenartig dargestellt wird, dass es zusammen besser ist als alleine.
Es spielen: 22 Kinder der Klasse 2b Spielleitung: Katja Awokou und Ralph Henzler

Das andere Duda - Eine Geschichte vom Anderssein
Jeder kann etwas anderes, jeder ist besonders. Aber wenn die Besonderheiten sich zu sehr vom „Normalen“ unterscheiden, bezeichnen wir es als fremd. Duda, das Wesen aus unserer Geschichte fühlt sich in dieser Fremdheit sehr allein. Obwohl er mit seinen Eigenschaften viel kann, findet er keine FreundInnen. Weder die musikalischen Insekten oder die sportlichen Frösche, noch die akrobatischen Affen, die wilden Löwen oder die lustigen Elefanten können ihm helfen. Trotzdem wächst Vertrauen und es reift eine Erkenntnis: „Auch wenn wir verschieden sind, haben wir viel Spaß.“ Und wie gehen wir damit um?
Es spielen: 26 Kinder der Klassenstufe 2 bis 4 Spielleitung: Folkert Schröder

Im Trollwald
Im Trollwald verirren sich zwei Kinder. Sie geraten durch die wilden Trolle, die tief im Wald leben, ernsthaft in Gefahr. Hier sollte sich kein Menschenkind aufhalten, denn die Trolle haben immer großen Hunger. Aber sind die Kinder nicht eigentlich Gäste? Darf man Gäste überhaupt essen? Im Angesicht der Gefahr müssen die Kinder ihren ganzen Mut, ihre Überzeugungskraft und vor allem ihre Fantasie aufbringen, um den Trollen zu entkommen.
Es spielen: 14 Kinder der Klassenstufe 2 und 3 Spielleitung: Angela Zieher

Aus einem Zettel wird viel Freude
Menschen werfen achtlos Dinge auf die Straße. Ein Straßenkehrer, der entsetzt über dieses Verhalten ist, erhält  einen geheimnisvollen Zettel, der ihn zum Schmunzeln bringt. Dieser Zettel geht nun auf Wanderschaft und landet
nach einer langen, erlebnisreichen Reise wieder an seinem Ausgangspunkt.
Es spielen: 20 Kinder der Klassenstufe 3 und 4 Spielleitung: Monika Neuscheler

Oper geht durch gen Magen
Die Jungen und Mädchen der Klasse 4 begegnen sich in berühmten Opern-arien. Es glitzern die Sterne,  Frauenherzen sind betrügerisch und die Erde duftet. Es ist nicht leicht miteinander auszukommen. Mädchen sind Zicken und Jungs Angeber. Es wird ausgegrenzt und Freundschaften werden geschlossen. Die erste Liebe flattert vorbei.
Es spielen: 19 Kinder der Klasse 4a Spielleitung: Birgitta Rieck, Olga Kiwus und Eva Schyska

Schulstreiche
Streiche. Im Klassenzimmer. Auf dem Schulklo. Im Schullandheim. Selbst ausgedacht. Aber fehlen darf auf keinen Fall - ein Klingelstreich. „Nanu, wo ist denn der Postbote? Der muss es aber eilig gehabt haben. Die armen Leute haben aber auch wirklich viel zu tun!“ Herr Margred nimmt das Päckchen, geht in die Wohnung zurück setzt sich aufs Sofa und öffnet es. „Huaaah! Mein Herz! Um Himmels Willen. Wer schickt mir denn so etwas?“ Frau Margred kommt  besorgt angerannt. „Thomas, Liebling, was ist los?“
Es spielen: 22 Kinder der Klassen 4b Spielleitung: Gabi Gonsinger

Mutig, edel, gerecht - Trenks Abenteuer
Starke Ritter, edle Burgdamen, Drachen und Ritterspiele - das Mittelalter steckt voll Heldengeschichten! Doch wenn man der Sohn eines Bauern ist, bekommt man davon nicht allzu viel mit. Als Bauernjunge muss Trenk auf dem Feld arbeiten und dem Grundherren gehorchen. „Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang!“ – so heißt es wohl. Doch muss es auch so bleiben? Trenk will trotzdem Ritter werden und macht sich auf den Weg. Die
Abenteuer erwarten ihn dabei schneller, als es ihm lieb ist. Nur gut, dass er auf das Ritterfräulein Thekla trifft. Die hat leider vom Sticken, Stricken und Suppe kochen keine Ahnung, ist dafür aber erstaunlich mutig für ein Mädchen.
Es spielen: 16 Kinder der Klassenstufe 3 und 4 Spielleitung: Ann-Carine Rathgeb