November 2017

Theater der Generationen

Neustart im Theater der Generationen

Das Theater der Generationen startet am 20. November 2017 seine nächste Produktion. Ziel dieser Gruppe ist, drei Generationen gemeinsam in einen kreativen Prozess zu bringen. Wir freuen uns deshalb auf Teilnehmer*innen sehr unterschiedlichen Alters.

Nach der letzten Produktion „...dass Reden ohne Handeln Unrecht ist“, die sich zum Teil mit Texten von Gudrun Ensslin beschäftigte und einem geschichtlichen Verlauf folgte, soll nun eine Produktion entstehen, die sich inhaltlich mit dem Thema „Brüder und Schwestern“ auseinandersetzt.

Wir werden uns auf zwei Ebenen diesem offenen Thema nähern. Wir sammeln persönliche Erfahrungen von Brüdern und Schwestern, phantasieren „was wäre, wenn ich einen Bruder / eine Schwester hätte“ und wir suchen nach Brüdern und Schwestern im Geiste. Wir werden uns aber auch mit dem Drama “Drei Schwestern” von Anton Čechov beschäftigen. Mit Olga, Mascha und Irina wollen wir uns auf die Suche nach einem sinnerfüllten Leben begeben und untersuchen, welche Lebensentwürfe es zwischen Sehnsucht und Pragmatismus gibt. Mit der Produktion wollen wir ausloten, wie Variationen der Čechov’schen Versuchsanordnung heute aussehen könnten.

Am 20. und 27. November gibt es jeweils von 18 – 21 Uhr zwei Schnuppertermine um den Spielleiter, das Thema, aber auch die interessierten Teilnehmer*innen kennenzulernen.

Da es eine große Zahl von Interessenten gibt, die sich für das TdG angemeldet haben, kann es sein, dass nach den Schnupperterminen zwei Theatergruppen gebildet werden, um eine produktive Theaterarbeit zu garantieren. Das würde bedeuten, das montags und an einem zweiten Wochentag die Proben der TdG-Gruppen erfolgen würden. Premiere(n) ist/sind im Oktober 2018.

 

TERMINE: montags, 18 - 21 Uhr (bei Teilung der Gruppe Montag und anderer Wochentag)
ERSTER TERMIN:
20.11.2017
LEITUNG: Peter Galka
ASSISTENZ: Malika Teßmann (FSJ-Kultur)
TEILNAHMEGEBÜHR: € 80,-